ANFRAGE Erweiterung des Olchinger Straßennetzes an die erhöhten Bedarfe

Erweiterung des Olchinger Straßennetzes an die erhöhten Bedarfe

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

im Namen des FDP Ortsverbands Olching stellen wir folgende Anfrage an die Stadtverwaltung:

Anfrage

Gibt es eine längerfristige Verkehrsprognose (z.B. bis 2030) der Stadt Olching, die die Verkehrsflüsse in der Dachauer Straße und Schulstraße unter Berücksichtigung des weiteren Baus von Wohnungen (u.a. in der Hubertusstraße oder im Schwaigfeld) darstellt?

Gibt es Planungen der Stadt, dieses prognostizierte Verkehrsaufkommen von und zur B471 und Autobahn A8 entsprechend zu verteilen?

Wurden Mittel in die Finanzplanung 2018-2020 eingestellt für die rechtzeitige Konzeption der Olchinger Bedarfe und Anforderungen an den vierspurigen Ausbau der B471 und deren Anbindung an die Autobahn A8?

Hintergrund

Die Bevölkerungszahl Olchings wird entsprechend der Prognosen des Statistischen Landesamts im Jahr 2034 um 20 Prozent höher sein. Olching besitzt einerseits bereits Baugrund und muss auf benötigten sozialen Wohnungsbau reagieren.

Die Entscheidung des Bundes, die B471 in fünf bis zehn Jahren vierspurig auszubauen bedeutet eine verkehrstechnische Veränderung im direkten Umfeld der Stadt. Aus diesem Grund sind die verkehrstechnischen Bedarfe und abgeleiteten Planungen der Stadt rechtzeitig einzubringen.

Beispiele für diese Planungen und vorzubereitenden Entscheidungen sind

  • Ein zusätzliche Anbindung an die B471 zwischen den Anschlussstellen Esting und Geiselbullach
  • Die vollständige Nutzbarkeit der Brücke über die B471 auch für Fußgänger und Radfahrer um das Gewerbegebiet an der B471 besser an Olching anzubinden
  • Staufreie Befahrbarkeit der Ein- und Ausfallstraßen insbesondere zu Hauptverkehrszeiten
  • Eine Umfahrung der beiden Kreisel von der Schulstraße zur B471
  • Eine direkte Anbindung Olchings an die Autobahn A8 in Höhe der Gröbenzeller Straße.

Zusammenfassung

Olching benötigt eine Angleichung der Verkehrsaufnahme der Ein- und Ausfallstraßen auf die erhöhte Bevölkerungszahl und die neu entstandenen Baugebiete. Da dies nur im Zusammenspiel mit der Verkehrsgestaltung des Bundes im Umfeld Olchings möglich ist, müssen die Bedarfe und die Planung der Stadt rechtzeitig eingebracht werden.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Jens Pape, Harald Rohne, Burkhardt Frhr. v. Freyberg