ANTRAG zur weitere Entwicklungen im Grundschulbereich der Stadt Olching

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Magg,
sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

hiermit stelle ich als zuständige Referentin nachfolgenden Antrag zur Entwicklung des Grundschulbereichs in der Stadt Olching. Die mitgereichten Anlagen sind Bestandteil des Antrags.

Antrag:

• Auf Grundlage der in 2013 erhobenen Daten zur Entwicklung der Schülerzahlen im Grundschulbereich der Stadt Olching wird die Verwaltung zeitnah mit der aktualisierenden Fortschreibung der Erhebungen beauftragt.

• Insbesondere ist dabei zu prüfen und darzustellen, ob und inwieweit die für Unterrichtszwecke erforderlichen Raum- bzw. Klassenzimmerkapazitäten auch mit Blick auf weiterhin erfolgenden Zuzug in den kommenden Schuljahren noch ausreichend vorhanden sind.

• Daneben wird die Verwaltung mit der zeitnahen Erarbeitung möglicher schulorganisatorischer Handlungsmöglichkeiten beauftragt, in denen die ansteigenden Schülerzahlen und die vorhandenen Raumkapazitäten im Grundschulbereich Berücksichtigung finden.Begründung:

Eine Datenerfassung der Verwaltung aus 2013 ergab, dass die Schülerzahlen im Grundschulbereich der Stadt Olching in den Schuljahren bis 2018/2019 in nicht unerheblichem Ausmaß ansteigen werden. Dies gilt insbesondere auch für den Sprengelbereich der Grundschule an der Martinstraße (siehe Anlagen zu diesem Antrag).

Die vorgelegten Daten werden auch von den 5-Jahres-Prognosen der jeweiligen Olchinger Grundschulen bekräftigt, die dem Staatlichen Schulamt Fürstenfeldbruck jährlich übermittelt werden.

Da die Datenerhebung in 2013 die durch weiteren Zuzug (ehem. Mannesmanngelände, Schwaigfeld, Planungen in Geiselbullach, weitere Wohnraumverdichtung u.a.) zu erwartenden zusätzlichen Schülerinnen und Schüler nicht erfasste, dürften die realen Steigerungen bei den Schülerzahlen noch um einiges höher ausfallen.

Nachdem die vorhandenen Klassenzimmer- und Raumkapazitäten an den 3 Grundschulen mittlerweile weitgehend ausgeschöpft sind, könnte die Durchführung eines weiterhin ordnungsgemäßen Unterrichts im Grundschulbereich der Stadt Olching in den kommenden Schuljahren erheblich gefährdet sein.

Zwar kann durch schulorganisatorische Maßnahmen wie Zuweisung von Schülerinnen und Schülern oder Schulsprengeländerungen ein gewisser Ausgleich bei den Schülerzahlen der einzelnen Grundschulen erreicht werden. Bei Erschöpfung der gesamten Raumkapazitäten werden jedoch auch diese Lenkungsinstrumente hinfällig.

Die Einführung neuer, zeitgemäßer Unterrichtsformen, wie im Rahmen von Ganztagsklassen auch in der Stadt Olching künftig beabsichtigt, wird in Ermangelung der dafür erforderlichen Raumkapazitäten nicht zu realisieren sein.

Um hier noch rechtzeitig sinnvolle, gegenlenkende Maßnahmen beschließen zu können, benötigen die städtischen Entscheidungsgremien nach meinem Dafürhalten schnell und zeitnah entsprechende schulorganisatorische Daten und Planungsvorschläge für die oben beschriebenen Entwicklungen im Grundschulbereich der Stadt Olching, deren Erstellung mit meinem obigen Antrag beauftragt werden sollte. Ich hoffe hierbei auf Ihre Unterstützung und verbleibe

 

mit freundlichen Grüßen

Karin Stürzer

Referentin für Bildung